Neue Features für den Signal Messenger

· August 12, 2021

Der Signal Messenger hat diese Woche mehrere Updates erhalten mit denen neue und interessante Features eingeführt wurden. Zum einen ist es nun möglich hochauflösende Bilder zu versenden. Unterstützt werden Auflösungen bis zu 4K. Ein weitere Neuerung ist die Möglichkeit verschwindende Chats zum systemweiten Standard zu machen.

Verschwindende Nachrichten als Standard

Private und vertrauliche Kommunikation, die außerhalb des digitalen Raums stattfindet, ist flüchtig. Wenn wir über einen Messenger miteinander kommunizieren, bleiben Inhalte in der Regel für immer gespeichert. Das Feature der verschwindenden Nachrichten ist also keine schlechte Idee, wenn man mit der dauerhaften Speicherung nicht einverstanden ist.

Die Möglichkeit Nachrichten nach einer bestimmten Zeit automatisch verschwinden zu lassen gab es in Signal schon vorher. Nur musste dies für jeden Chat jeweils einzeln eingestellt werden. Seit dieser Woche bietet Signal auch die Möglichkeit verschwindende Nachrichten als systemweiten Standard für alle Chats zu konfigurieren. Dazu wählt man in den Einstellungen den Punkt Datenschutz aus und dort findet man die Einstellung zu verschwindenden Nachrichten. Es lässt sich ein vorgegebener Zeitraum wählen, in welchem Nachrichten erhalten bleiben, alternativ kann man sich auch selber einen Zeitraum auswählen. Zu dem Thema hat Signal auch selber einen Blogbeitrag veröffentlicht.

Screenshot der Konfiguration der verschwindenen Nachrichten in Signal.

Fotos in 4K Auflösung versenden

Die andere größere Neuerung ist die Möglichkeit hochauflösende Bilder zu versenden. Signal ermöglicht es nun Bilder in einer Auflösung von bis zu 4k zu versenden. Auswählen lässt sich dies, wenn man ein Foto teilt. Dort wird einem die Einstellung Medienqualität angeboten, bei welcher man sich zwischen Standard und Hoch entscheiden kann. Alternativ lässt sich die hohe Qualität auch zum Standard machen. Die entsprechende Einstellung findet man in den Optionen unter Datennutzung.

Twitter